HeizBär Heiztechnik GmbH
A-6134 Vomp / Fiecht-Au 23
Tel.: +43 664 534 33 73
office(at)heizbaer.com

Scheitholzkessel TIMBER

Scheitholzkessel mit automatischer Holzzufuhr

TIMBER – der Scheitholzkessel mit automatischer Holzzuführung

Sie haben sich überlegt, einen Scheitholzkessel als krisensichere Alternative zu Ihrer Öl- oder Gasheizung anzuschaffen. Aber bisher hat Sie die Vorstellung...

Aktuelles:

23.10.09 11:31

Meterscheit – Holzheizkessel von Lopper – „kommen überall hin!“

„Nichts ist unmöglich!“ – dies dürfte vermutlich ein Lebensmotto von Herrn Walter Gandolf aus...


15.10.09 09:11

Erster TIMBER in Südtirol!

Erster Scheitholzkessel mit automatischer Holzzuführung in Südtirol


zum Archiv ->
wir helfen sparen
23.10.09 11:31 Alter: 8 yrs

Meterscheit – Holzheizkessel von Lopper – „kommen überall hin!“

 

„Nichts ist unmöglich!“ – dies dürfte vermutlich ein Lebensmotto von Herrn Walter Gandolf aus Salzburg sein.

Geht nicht? – Irrtum:



„Nichts ist unmöglich!“ – dies dürfte vermutlich ein Lebensmotto von Herrn Walter Gandolf aus Salzburg sein.

Im Juni 2009 traf Herr Gandolf die Entscheidung, von der Firma Heizbär Heiztechnik GmbH eine neue Holzheizungsanlage mit einem Holzvergaser-Heizkessel für Meterscheite, zwei Heizungspufferspeicher mit einem Gesamtvolumen von 3000 Liter, einen Solarspeicher mit 500 Liter Inhalt sowie eine frei programmierbare Regelungsanlage projektieren und vom Installateur einbauen zu lassen.

Was anfänglich eine einfache Aufgabe zu sein schien, entpuppte sich bei genauerer Betrachtung (und Ausmessen) als eine fachliche Herausforderung betreffend der Kesseleinbringung.

So musste ein Kessel mit einem Eigengewicht von 1.200 kg und Abmessungen von 1,4 m Breite und 1,3 m Länge, durch einen 1,0 m breiten Flur vom Erdgeschoss über eine Stiege in den Keller des Hauses transportiert werden. Dass im gesamten Stiegenhaus ein hochwertiger Natursteinboden verlegt ist, machte die Sache auch nicht einfacher.

Der Kessel wird mit einem Kran...
... auf das Einbringniveau (Erdgeschoss) gehoben
die Kesselverkleidung wird demontiert und der Kessel so auf eine Einbringbreite von 98 cm reduziert
mittels Hubwagen wird der Kessel durch den mit Holzplatten ausgelegten Flur gezogen
das Abseilen über die Stiege mittels Seilwinde wird vorbereitet
die Schlüsselstelle! – der Abseilvorgang
der Verantwortliche für die Seilwinde ...
... und der "Koordinator des Kesselteams" stehen in ständigem telefonischen Kontakt
der Kessel steht im Kellergeschoss, wird angehoben und der Hubwagen
wird herausgezogen
der Hubwagen wird um 90° gedreht und wieder unter den Kessel geschoben
Ablassen des Kessels auf den gedrehten Hubwagen und anschließende Einbringung in den Aufstellungsraum (Heizraum)
geschafft – der Kessel steht am vorgesehenen Platz, wo er auch die nächsten
40 (!) Jahre bleiben wird (von einer ca. 40jährigen „Lebensdauer“ kann beim Lopper-Kessel ausgegangen werden)

2 Tage später:



die Kesselverkleidung ist wieder montiert, der Heizkessel fertig installiert und elektrisch angeschlossen...
... die Heizungspufferspeicher und der Solarboiler bereits verrohrt, die Regelung ist angeschlossen und betriebsbereit
zur Inbetriebnahme ist der Techniker von Heizbär rasch vor Ort
nach erfolgreicher Inbetriebnahme – zwei Generationen von glücklichen Anlagenbetreibern